Gefäß-Untersuchungen

Aktuellste Untersuchungstechniken für spezielle Fragestellungen. 

MRT der Gefäße (MR-Angiographie) und Darstellung von vulnerablen Plaques

Was ist eine MRT der Gefäße (MR-Angiographie)?

Mit der MR-Angiographie können arterielle und venöse Gefäße strahlenfrei ohne riskante, invasive Kathetertechnik dargestellt werden. Hierbei können sowohl Engstellen als auch Erweiterungen der Gefäße zuverlässig entdeckt werden Über ein ausgedehntes Gefäßnetz strömt das Blut durch unseren Körper und versorgt ihn mit Sauerstoff und lebenswichtigen Nährstoffen. Dabei kann es im Laufe der Jahre zu Ablagerungen oder Beschädigungen an den Gefäßwänden kommen (Atherosklerose), welche zu gefährlichen Engstellen der Gefäße, zum Schlaganfall, Herzinfarkt oder zu Durchblutungsstörungen führen können. Häufig treten diese schweren Erkrankungen auf, ohne dass die Betroffenen zuvor Symptome gezeigt haben, d.h. es war den Patienten nicht bekannt, dass Sie an einer Gefäßerkrankung leiden.

Was ist eine Plaque-MRT / Black-blood MRT?

Die Plaque-MRT ist ein relativ neues strahlenfreies bildgebendes Verfahren das vorwiegend in den Halsschlagadern zur Anwendung kommt. Hierzu werden spezielle Black-blood Sequenzen von uns verwendet, mit denen man die Gefäßwand genau analysieren kann. Der Begriff vulnerable Plaque bezeichnet eine Form der atherosklerotischen Plaque, welche ein erhöhtes Risiko für Komplikationen wie Schlaganfälle oder Herzinfarkte aufweist (https://de.wikipedia.org/wiki/Vulnerable_Plaque). Prof. Dr. med. Tobias Saam hat sich viele Jahre wissenschaftlich mit dem Thema beschäftigt und seine Arbeitsgruppe konnte zeigen, dass Patienten mit einer Einblutung in die Gefäßwand der Halsschlagadern ein 8-10 fach erhöhtes Schlaganfallrisiko (http://imaging.onlinejacc.org/content/13/2_Part_1/395.abstract) aufweisen als Patienten ohne diese Einblutungen. Wir in der Radiologie Rosenheim können Ihre Halsschlagadern diesbezüglich genau untersuchen und ggf. Einblutungen in die Plaques sicher diagnostizieren. Zudem werden von uns Black-blood Sequenzen auch im Schädelbereich zur Diagnostik von entzündlichen Veränderungen der Gefäßwand (Vaskulitis) und zur Detektion von entzündlichen und tumorsupsekten Herden im Gehirn mit großem Erfolg eingesetzt (Blackblood-Bildgebung).

Wie läuft die Untersuchung ab?

Die Untersuchung erfolgt in bequemer Rückenlage und dauert etwa 30 min. Zur Beurteilung der Gefäße wird ein Kontrastmittel in die Armvene verabreicht. Die Untersuchung kommt ohne Röntgenstrahlen aus. Im Anschluss werden die Bilder und der Befund in einem Arztgespräch ausführlich erläutert.

Für wen ist diese Untersuchung sinnvoll?

Alle Patienten mit Risikofaktoren für eine Atherosklerose, wie Übergewicht, Diabetes, Bluthochdruck, Bewegungsmangel, hohes Lebensalter und männliches Geschlecht kommen prinzipiell für die Untersuchung in Betracht. Ziel der Diagnostik sollte es immer sein, die Erkrankung der Gefäßwand zu erkennen und zu therapieren bevor es zu schweren Komplikationen wie Herzinfarkt, Schlaganfall oder leider auch zum Tod kommt.

Wer übernimmt die Kosten für die mp-MRT?

Die privaten Krankenkassen übernehmen die Kosten für die MR-Angiographie. Die Plaque-MRT ist eine Zusatzuntersuchung die wir als Service für unsere Patienten und als spezialisiertes Zentrum dann im Rahmen einer MR-Angiographie kostenfrei für Sie durchführen. In bestimmten Fällen werden die Kosten für die MR-Angiographie auch von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen, gerne beraten wir Sie diesbezüglich.

Was Sie zur Untersuchung mitbringen sollten

Bitte bringen sie Bilder und Befundberichte von auswärts durchgeführten Voruntersuchungen zum Termin mit (z.B. Kernspintomographie, Computertomographie, Röntgen Ultraschall). Diese können bei der Befundung hilfreich sein.

Unser Gefäßsystem: ein Leben lang ununterbrochen in Gang

Über ein ausgedehntes Geflecht von Gefäßen strömt das Blut durch unseren Körper und versorgt ihn mit Sauerstoff und lebenswichtigen Nährstoffen – 24 Stunden am Tag, ein Leben lang.

Anfälle kündigen sich nicht an!

Im Laufe der Jahre kann es zu Ablagerungen oder Beschädigungen an den Gefäßwänden kommen. Diese gefährlichen Veränderungen können zu gefährlichen Engstellen in den Gefäßen und so zum Schlaganfall, zum Herzinfarkt oder zu Durchblutungsstörungen führen. Oder im Gegenteil: aufgrund des Drucks innerhalb der Gefäße kann es zu einer zu einer Erweiterung der Gefäße (Aneurysma) führen. Häufig machen die Veränderungen bis zum Eintritt des akuten Ereignisses keine Beschwerden. Eine Einschätzung der individuellen Risiken ist mittels MR-Angiographie in Minutenschnelle ohne großen Eingriff möglich.

Sie haben Fragen zur Vorsorgeuntersuchung?

Wir beraten Sie gerne! Rufen Sie uns an: 089 550 596 0 

Terminvergabe und Kontakt

Unser Empfangsteam hilft Ihnen bei allen organisatorischen Fragen schnell weiter. Gerne beantworten wir auch Ihre medizinischen Fragen – vor und nach Untersuchung.

Setzen Sie sich mit uns in Verbindung: per Telefon, über die Online-Terminvereinbarung oder für Fragen über unser Kontaktformular.

Online-Terminvereinbarung
Zentrale Terminvergabe und Auskunft
089 . 550 596 0